Skip to main content

Der Ursprung unseres Namens

Der gemeinnützige Verein "Bewahrt die Bergstadt e.V." wurde am 16. März 1989 in Bamberg gegründet.

Anlass war die Erkenntnis zahlreicher Bürger des Bamberger Berggebietes, dass sie die Entwicklung ihres Umfeldes aktiv begleiten müssen, um stadtplanerischen Fehlentwicklungen vorzubeugen und die Schönheit und Ursprünglichkeit des Berggebietes für kommende Generationen zu bewahren.

Insbesondere die Diskussion um die Schaffung einer Bergverbindungsstraße in der historischen Klosterlandschaft um das Kloster St. Michael hat viele Bürger motiviert, sich gegen unsinnige Verkehrsprojeklte zu engagieren und unseren Verein in diesem Bemühen zu unterstützen.

Mit dem im Dezember 1998 erfolgten Bürgerentscheid haben die Bamberger das Thema nach über einem Jahrzehnt mit Diskussionen und Aktionen von der politischen Tagesordnung genommen.

Vereinszweck und Aktivitäten

Wir sind überparteilich, überkonfessionell und als gemeinnützig anerkannt. Organe des Vereins sind der Vorstand, der Beirat und die Mitgliederversammlung.

Der Beirat trifft sich mit größerer Regelmäßigkeit zum Austausch und zur Vorbereitung von Aktivitäten.

Mitgliederversammlungen finden jährlich meistens im März statt. Besteht Bedarf aufgrund aktueller Geschehnisse im Umfeld der Bergstadt und damit auch unserer Mitglieder, werden zusätzliche Versammlungen einberufen.

Jeweils im September, meistens am zweiten Sonntag nach Ferienende in Bayern, feiern wir das historische Berggebiet in schöner Umgebung am Ottobrunnen. Bei Musik, Speis und Trank haben dabei Mitglieder, Freunde und Spaziergänger Gelegenheit, alte Freunde zu treffen oder neue zu finden.

Wir organisieren von Zeit zu Zeit Vorträge zu stadtgestaltenden Themen, die das Berggebiet betreffen, aber auch Gültigkeit für den gesamten städtischen Raum haben.

Schwerpunkte unseres Interesses sind die Bauwerke, der öffentliche Raum und dessen Nutzung sowie - damit unmittelbar verbunden - Fragen zum Verkehr im Berggebiet und im gesamten Stadtgebiet.

Was tun wir?

Bürgerbeteiligung

Bei Fragen der Stadtplanung sowie des Umwelt- und Denkmalschutzes haben wir ein Recht auf Anhörung. Durch Kompetenz und Beharrlichkeit sind wir in der Lage, Bürgerbeteiligung zu praktizieren und, wenn nötig, mit Nachdruck einzufordern.

Dabei ist es immer unser Anliegen, nicht Einzelinteressen zu vertreten, sondern das künftige Gemeinwohl aller Bamberger Bürger in den Mittelpunkt zu stellen.

Soziales Engagement

Wir unterstützen Aktivitäten von Bamberger Gruppierungen, die unsere Vereinsziele unterstützen.

Und was können Sie tun?

Wir freuen uns über alle, die unsere Ziele durch ihre Mitgliedschaft unterstützen. Darüber hinaus bestehen viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich für den Verein zu engagieren: Schreiben von Artikeln, Einbringen von Fachwissen bei Stellungnahmen, Engagement im Beirat …

Bringen Sie Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten ein, nehmen Sie teil an der Gestaltung unserer Stadt!